Skip to main content

Der Elektriker und sein Werkzeug

Elektriker gibt es für verschiedenste Einsatzbereiche. Bei der Energie- und Gebäudetechnik ist der Elektriker für die Energieversorgungsanlagen verantwortlich. Er installiert neue Anlagen und wartet und repariert bereits vorhandene Anlagen. Auch in der Telekommunikations- und Informationstechnik sindGlühlampe Elektriker gefragt. Denn Datenübertragungsanlagen müssen ebenfalls gewartet und repariert werden. Bestes Beispiel sind dafür Telefonanlagen oder Überwachungsanlagen.

Immer wichtiger in Firmen werden Automatisierungsanlagen. Der Elektriker wartet dieses in regelmäßigen Zuständen und sorgt dafür, dass sie zuverlässig funktionieren.

In allen Bereichen führt der Elektriker Arbeiten an elektronischen Bauteilen oder Platinen durch. Selbst eine Verlötung von einzelnen Bauteilen gehört zu seinen Arbeitsaufgaben.

Das wichtigste Werkzeug vom Elektriker

Schraubendreher – Schraubenzieher

Schraubendreher sind eine der am häufigsten genutzten Werkzeuge eines Elektroinstallateurs. Denn bei fast jeder Arbeit muss etwas ab- oder aufgeschraubt werden. Nicht nur der Elektriker benötigt Schraubendreher, fast in jedem Handwerksberuf wie auch beim Schreiner sind sie ein wichtiges Werkzeug. Da es viele verschiedene Schraubendurchmesser gibt, gibt es auch bei den Schraubendrehern verschiedene Größen. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist der Schraubenzieher Kopf. Da wird zwischen Schlitz- und Kreuzschlitz-Schraubendreher unterschieden. Ein Schlitz-Schraubendreher kann im Notfall auch bei Kreuzschlitz-Schrauben eingesetzt werden. Anders herum ist sowas nicht möglich.

Zu den Schraubendrehern gehört auch der Phasenprüfer. Dieser zeigt durch eine Glimmlampe an, ob auf einem Kabel noch Strom geführt wird. Das dient der eigenen Sicherheit des Elektrikers. Deshalb darf der Phasenprüfer bei keinem guten Elektriker fehlen.

Seitenschneider

Ein Elektriker arbeitet täglich mit elektronischen Bauteilen. Dazu gehört auch das Zurechtschneiden von Kabeln. Am besten dafür geeignet sind Seitenschneider. Sie sind scharf genug, sodass das Durchtrennen von einem Kabel einfach und schnell möglich ist. Auch bei den Seitenschneidern gibt es verschiedene Größen. Dabei orientiert sich die Größe am Durchmesser der Kabel. Bei dickeren Kabeln ist das Durchtrennen mit einem größeren Seitenschneider wesentlich einfacher. Aber man benötigt auch etwas mehr Kraft als bei den kleinen Seitenschneidern. Mit den kleinen Seitenschneidern ist oft eine noch präzisere Arbeit möglich. Die Ummantelung eines Kabels kann mit einem kleinen Seitenschneider viel einfacher entfernt werden.

Knipex Angebote direkt & günstig auf Amazon.de checken – HIER KLICKEN 👍 

Werkzeugkoffer

Da ein Elektriker oft an verschiedenen Orten arbeitet und immer viele Werkzeuge dabeihaben muss, ist ein Werkzeugkoffer sehr praktisch. Denn dort können die ganzen Werkzeuge platzsparend und übersichtlich aufbewahrt werden. Die einzelnen Werkzeugkoffer unterscheiden sich in ihrer Größe und ihrer Aufteilung. Je mehr Fächer ein Werkzeugkoffer hat, desto schneller findet man auch die Werkzeuge, die man sucht. Wenn man den Werkzeugkoffer nicht immer tragen möchte, gibt es auch Modelle, die mit Rollen ausgestattet sind. Damit wird der Rücken beim Transport der Werkzeuge geschont.

Einfache Zangen & Abisolierzange

Bei den Zangen gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Modellen. So eignet sich die Rundzange gut zum Biegen von Drähten. Presszangen hingegen eignen sich für das Pressen von Drähten. Ebenso nützlich sind die Abisolierzange oder die Wasserpumpenzange. Benötigt man Zangen für verschiedene Einsatzbereiche, so sind Kombizangen sehr nützlich. Denn Kombizangen sind gleich für mehrere Dinge geeignet.

Eine gute Zange zeichnet sich durch eine gute Schneide und eine ordentliche Isolierung aus. Denn gerade als Elektriker bietet die Isolierung einen zusätzlichen Schutz bei der Arbeit an und es können keine Stromschläge stattfinden.

Kabeleinzug

Wenn viele Kabel verlegt werden müssen, auch an unzugänglichen Orten, kann ein Kabeleinzug viel Elektriker bei ArbeitMühe und Arbeit ersparen. Der Kabeleinzug ist eine Art von Zughilfe. Damit lassen sich die vorhandenen Kabel leichter in das gewünschte Rohr weiterleitet. Das Kernstück bei einem Kabeleinzugsgerät ist das Einziehband. Gute Einziehbänder besitzen einen geringen Reibungswiderstand und eine große Schubstabilität. Insgesamt verläuft dadurch das Platzieren der Kabel mit dem Einziehband wesentlich schneller als ohne dieses Hilfsmittel. Einziehbänder gibt es aus Stahl, Perlon und Polyester. Dabei besitzt Polyester den geringsten Reibungswiderstand.

Kabelmesser

Mit normalen Messern ist es meist nicht möglich, Kabel durchzutrennen. Deshalb sind Kabelmesser sehr nützlich für einen Elektriker. Sie sind mit einer sehr scharfen Klinge ausgestattet. Manche Exemplare lassen sich auch zusammenklappen, sodass sie sehr platzsparend sind.

Möchte man die Kabel mit anderer Elektronik verbinden, ist ein Kontakt wichtig. Dafür muss ein Teil der Ummantelung abgetrennt werden. Deshalb haben viele Kabelmesser eine zusätzliche Abmantelfunktion. Damit lässt sich die Ummantelung des Kabels ganz einfach entfernen. Zur Aufbewahrung ist es außerdem praktisch, wenn das Kabelmesser einen Klingenschutz hat. So schneidet man sich nicht Ausversehen.

Lochkreissäge

Mit Lochkreissägen lassen sich runde Löcher in Plastik, Metall und Holz sägen. Je nach Material und Größe des Lochs gibt es andere Aufsätze. Die Löcher sind wichtig für Schalter oder Steckdosen. Dabei ermöglicht die Lochkreissäge einen exakten und definierten Durchmesser der Löcher. Auch bei der Kabelführung wird die Lochkreissäge immer wieder benötigt. Wie tief die einzelnen Löcher werden, hängt von der Sägeblatthöhe ab. Bei Stein und Beton kann eine Lochkreissäge wenig bewirken.

Kabelscheren

Bei Aluminium- oder Kupfer-Kabeln kommen oft Kabelscheren zum Einsatz. Der Vorteil dabei ist, dass Kabelscheren eine Quetschung, als Verletzung des Kabels verursachen. Es kann also ein sauberer Schnitt gemacht werden. Beim Einsatz von Kabelscheren sollte man immer darauf achten, dass sie auch VDE geprüft sind. Damit ist man auch bei Arbeiten an Stromkabeln ausreichend gesichert.

Universalmesser

Der Einsatz des Universalmessers ist sehr vielseitig. Es kann für fast alles eingesetzt werden, mit Ausnahme von Kabeln. Der Vorteil eines Universalmessers ist, dass es durch die abbrechbare Klinge immer scharf ist. Es schneidet Karton, Papier und Gummi gleichermaßen.

Messgerät

Das wichtigste Messgerät bei einem Eklektiker ist der Spannungsprüfer. Damit kann ermittelt werden ob und wie viel Spannung an einem Kabel oder einem Gerät anliegt. So kann zum Beispiel auch schnell ein defektes Bauteil identifiziert werden.

Ein Multimeter liefert noch viel mehr Messdaten. Damit können zusätzliche Werte wie Frequenz oder Wiederstand bestimmt werden. Welche Messgeräte sinnvoll sind, hängt vom Anwendungsbereich ab.